Herzlich Willkommen

Das "+" hat von der hessischen Bildung Besitz ergriffen: Unterrichtsgarantie+, Selbstverantwortung+ und 50+ sollen suggerieren, dass es in der hessischen Bildung voran geht.

Die Realität sieht leider anders aus: Lehrermangel+, Chancenungleichheit+ und Chaos+ bestimmen die hessische Bildungslandschaft. In unserem ländlichen Vogelsbergkreis wird die katastrophale Situation durch die Pläne „Zentralisierung+“ und „Schulschließung+“ der hessischen CDU-Regierung noch verschärft.

In der Arbeitsgemeinschaft für Bildungsfragen Vogelsbergkreis haben sich Menschen zusammengeschlossen, die an einer gerechten und zukunftsträchtigen Alternative zu dieser verfehlten Bildungspolitik arbeiten möchten.

Nur mit gleichen Bildungschancen für alle und einer optimalen Förderung unserer Kinder werden wir in Zukunft unseren Wohlstand in einer demokratischen und solidarischen Gesellschaft sichern können.

Sie sind deshalb herzlich eingeladen, sich an unserer Arbeit zu beteiligen. Es lohnt sich!

Mit herzlichen Grüßen,

Stephan Hanisch

 
 

Allgemein Unterschriftensammlung gegen Studiengebühren

Der SPD-Unterbezirk wird am Mittwoch, den 21.März gemeinsam mit dem AStA der Universität Marburg an einen Infostand am Marktplatz in Alsfeld Unterschriften für eine Verfassungsklage gegen Studiengebühren sammeln.

Künftig sollen Studierende 500€ pro Semester bezahlen, einige Aufbaustudiengänge werden sogar bis zu 1.500€ pro Semester kosten. Gegen dieses von der hessischen CDU beschlossene Gesetz zur Einführung von allgemeinen Studiengebühren hat die SPD Verfassungsklage beim Staatsgerichtshof eingereicht.

Damit diese Klage zugelassen wird, müssen mindestens ein Hundertstel der wahlberechtigten Hessen diese Klage durch eine beglaubigte Unterschrift unterstützen. Die Beglaubigung erfolgt kostenlos durch die jeweils zuständige Gemeinde- oder Stadtverwaltung.

Bei der Erledigung der Formalitäten sind wir gerne behilflich. Weitere Informationen und das Formular für die Unterstützung der Verfassungsklage finden Sie [hier]

Veröffentlicht am 17.03.2007

 

Stephan Hanisch präsentiert das SPD-Bildungskonzept Allgemein AfB-Sitzung am 13. März 2007

"Rita Süssmuth, die Unternehmensberatung McKinsey, der Präsident des Ifo-Instituts und viele andere haben inzwischen erkannt, dass das dreigliedrige Schulsystem nicht mehr in die heutige Zeit passt. Trotzdem versucht die Landesregierung der hessischen Bevölkerung Angst vor der "Zwangseinheitsschule" zu machen. Hier müssen wir massiv gegenhalten und Aufklärungsarbeit leisten!" mit diesen Worten verdeutlichte der 1. Vorsitzende der Vogelsberger Arbeitsgemeinschaft für Bildungsfragen (AfB) das Ziel des AfB zur Landtagswahl 2008. Dem interessierten Publikum stellte der neue Vorstand der Arbeitsgemeinschaft die Strategie für das kommende Jahr vor und diskutierte das Bildungskonzept der hessischen SPD mit den Besuchern der Veranstaltung.

Veröffentlicht am 13.03.2007

 

Presse Karin Wolffs Hauptschulpläne sind zynisch

"Die aktuellen Erfolgsmeldungen der hessischen CDU-Bildungsministerin Karin Wolff zeigen, wie weltfremd die rein ideologische Verteidigung des dreigliedrigen Schulsystems inzwischen ist", kommentiert der 1. Vorsitzende des Arbeitskreises für Bildungsfragen (AfB) im Vogelsbergkreis die aktuelle Pressemitteilung des hessischen Kultusministeriums.

Dort wird der angeblich große Erfolg der sogenannten SchuB-Klassen vermeldet und bekannt gegeben, dass die hessischen Hauptschulen in Zukunft noch attraktiver für Schüler gemacht werden sollen.

Veröffentlicht am 08.03.2007

 

Landkreis Kreisschülervertretung zum dreigliedrigen Schulsystem - Kritik an CDU

„Die hessische CDU scheint ihr ideologisch motiviertes Festhalten am dreigliedrigen Schulsystem nicht mehr mit sachlichen Argumenten begründen zu können, daher greift sie zu dumpfer Polemik, die jeglichen politischen Anstand vermissen lässt“, kommentiert Kreisschulsprecher Patrick Krug die jüngsten Äußerungen des schulpolitischen Sprechers der CDU-Landtagsfraktion , Hans-Jürgen Irmer. Dieser hatte behauptet, dass das Konzept des längeren gemeinsamen Lernens, welches vor allem die Hessen-SPD favorisiert, dazu diene, die Schüler ‚einzusperren’ und nicht gemäß ihren Begabungen zu fördern. [mehr]

Veröffentlicht am 08.03.2007

 

Presse CDU-Bildungsministerin Wolff übt sich weiter in Realitätsverweigerung

„Endlich realisiert die hessische CDU, dass ihre selektive Schulpolitik keine Zukunft hat“. Mit diesen Worten kommentiere der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Bildungsfragen (AfB) der Vogelsberger SPD Stephan Hanisch die Mitteilungen von Frankfurter Rundschau und dem hessischen Fernsehen, dass Hessens CDU-Regierung die Haupt- und Realschulen zusammenlegen möchte.

Veröffentlicht am 03.03.2007

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Specials